Flächenprüfung

Flächenprüfung

Text: Karin Kuhn
Fotos: Karin Kuhn

Am Samstag stellten sich 6 unserer Hundeführer der Prüfung zur Feststellung der Einsatzfähigkeit in der Fläche.

Gleich zu Beginn wurden an die Kandidaten Kopien der Karten ausgeteilt, ihre erste Aufgabe bestand darin acht Punkte anhand von Koordinaten in der Karte zu finden und zu markieren.
Während dessen wurde im Suchgebiet die Prüfung vorbereitet, Drei Opfer wurden versteckt und instruiert welche Verletzungen od. Krankheitssymptome sie imitieren mussten.
Anschließend wurden dem ersten Prüfling über Funk die Koordinaten von einem Eckpunkt des Suchgebietes, welches ein Grösse von 50 000 m2 hat, durchgegeben. Nachdem nun die Suchaufgabe gestellt, eine unbekannte Anzahl von “Vermissten” musste gefunden werden, das Gebiet anhand der Karte erklärt wurde, konnte es los gehen.
Gefundenen Opfern wurden Erste Hilfe geleistet und über Funk an die “Einsatzleitung” gemeldet.
Gleich im Anschluß an die Sektorensuche musste in der Nacht eine Wegsuche bewältigt werden, auf 400 m Strecke wurden noch einmal fünf Opfer ausgelegt, für die Hundeführer war es wieder eine unbekannte Anzahl.
Zum Schluß wurde noch die Teamfähigkeit der Hundeführer und Suchleistung der Hunde in einer kurzen Kette getestet.

Eva mit Ivy und Miriam mit Scampola konnten die Prüfung bestehen. Euch gratuliere ich ganz herzlich ihr könnt stolz auf eure Leistung sein.
Für die vier wo es diesmal nicht gereicht hat, tut es mir sehr leid, eine Prüfung ist eine Momentaufnahme wo natürlich Leistung aber auch eine Portion Glück dazu gehört.
Eine Prüfung in den eigenen Reihen zu bewerten ist nicht leicht, man leidet mit jedem mit den jeder investiert sehr viel Zeit und vor allem sehr viel Herzblut in die Arbeit. Ich kenne die Stärken und Schwächen der Hunde und auch der Hundeführer, manche hatten ganz einfach echt Pech.
An der Orientierung müssen wir noch alle miteinander arbeiten, doch eines ist klar ob bestanden oder nicht, es ist viel weitergegangen in letzter Zeit und ihr habt enorm viel geleistet.
Ich bin froh euch bei uns zu haben und stolz auf die persönlichen Fortschritte jedes einzelnen.

Ein besonderes Dankeschön gebührt auch den Opfern, schließlich hat der ganze Prüfungstag von 10:00 – 24:00 Uhr gedauert und da ist es keine Selbstverständlichkeit sich so lange zur Verfügung zu stellen.