FLÄCHENPRÜFUNG

10 Hundeführer traten am Samstag zur Einsatzüberprüfung für Fläche an.
Zuerst wurden zweier Teams gebildet, trotzdem wurde natürlich jeder einzelne Hundeführer mit seinem Hund bewertet.
Die Prüfung wurde im Stationenbetrieb abgehalten, die Teams mussten eine Wegsuche links / rechts, eine Flächensuche, eine Wegsuche zu zweit jeder Hund sollte eine Seite des des Weges absuchen und eine Fläche wo beide Teams gleichzeitig den zugewiesenen Teil absuchten.
Dazu kamen noch Erste Hilfe Aufgaben und Orientierungsübungen.
Der nächste Teil der Überprüfung wurde dann in der Nacht abgehalten, jede Hundeführer bekam ein Gebiet zugewiesen welches er abzusuchen hatte.
Natürlich war bei dem gesamten Test die Anzahl der "Opfer" nicht bekannt. So war auch ein Gebiet dabei wo niemand versteckt war. Die Zahl der "Vermissten wurde auch zwischendurch immer wieder variirt, so fand jeder Hund 7-9 Personen.
Von den 10 Hundeführern konnten 9 ihre Einsatzfähigkeit erlangen. Für einen Kollegen reichte die erbrachte Leistung leider knapp nicht. Ich möchte mich auf diesem Wege gerade bei diesem Kollegen noch mal für sein faires Verhalten bedanken, seine Einstellung zur Rettungshundearbeit ist sicher die richtige und beim nächsten Mal wird es dann klappen.
Ein Dankeschön auch an die Opfer und vor allem an den Wettergott, er hat uns sonniges Wetter geschenkt.

Wir gratulieren den "alten Hasen" Dieter mit Luna, Christoph mit Niquette, Birgitt mit Quantos, Reinhard mit Jenna, Karin diesmal mit Fame, Petra mit Amigo und Martin mit Senta.
Zur ersten Einsatzprüfung gratulieren wir besonders, Volker mit Lebowsky und Eva mit Noa.

10 Hundeführer traten am Samstag zur Einsatzüberprüfung für Fläche an.
Zuerst wurden zweier Teams gebildet, trotzdem wurde natürlich jeder einzelne Hundeführer mit seinem Hund bewertet.
Die Prüfung wurde im Stationenbetrieb abgehalten, die Teams mussten eine Wegsuche links / rechts, eine Flächensuche, eine Wegsuche zu zweit jeder Hund sollte eine Seite des des Weges absuchen und eine Fläche wo beide Teams gleichzeitig den zugewiesenen Teil absuchten.
Dazu kamen noch Erste Hilfe Aufgaben und Orientierungsübungen.
Der nächste Teil der Überprüfung wurde dann in der Nacht abgehalten, jede Hundeführer bekam ein Gebiet zugewiesen welches er abzusuchen hatte.
Natürlich war bei dem gesamten Test die Anzahl der "Opfer" nicht bekannt. So war auch ein Gebiet dabei wo niemand versteckt war. Die Zahl der "Vermissten wurde auch zwischendurch immer wieder variirt, so fand jeder Hund 7-9 Personen.
Von den 10 Hundeführern konnten 9 ihre Einsatzfähigkeit erlangen. Für einen Kollegen reichte die erbrachte Leistung leider knapp nicht. Ich möchte mich auf diesem Wege gerade bei diesem Kollegen noch mal für sein faires Verhalten bedanken, seine Einstellung zur Rettungshundearbeit ist sicher die richtige und beim nächsten Mal wird es dann klappen.
Ein Dankeschön auch an die Opfer und vor allem an den Wettergott, er hat uns sonniges Wetter geschenkt.

Wir gratulieren den "alten Hasen" Dieter mit Luna, Christoph mit Niquette, Birgitt mit Quantos, Reinhard mit Jenna, Karin diesmal mit Fame, Petra mit Amigo und Martin mit Senta.
Zur ersten Einsatzprüfung gratulieren wir besonders, Volker mit Lebowsky und Eva mit Noa.