Rettungshunde Niederösterreich beim Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll

Text: Sibylle Manhart
Foto: NLK Raimund Boltz / Rettungshunde Niederösterreich

Rettungshunde Niederösterreich zu Besuch bei LH Pröll

Am Freitagvormittag stellte sich die Rettungshundestaffel Niederösterreich offiziell bei Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll vor. 24 Hundeführer der Staffeln Eggenburg und St.Pölten waren in den neuen blau-gelben Uniformen mit ihren Vierbeinern gekommen und überreichten eine Torte mit dem Vereinslogo in Landesfarben, auf der sich etliche Marzipanhunde tummelten. Dr. Erwin Pröll, selbst stolzer Hundebesitzer und großer Tierfreund, war sichtlich erfreut über den Besuch, begrüßte unsere Hunde überschwenglich und belohnte sie mit einem riesigen Tablett voller Knackwürste. Vereinsobmann Anton Endsdorfer bedankte sich im Namen der Staffel für die großzügige Unterstützung seitens des Landes und versicherte, daß alle Mitglieder auch weiterhin mit vollem Einsatz für die Sicherheit und den Schutz der Bevölkerung im In- und Ausland arbeiten werden. Allein mit der Kilometerleistung der gesamten Rettungshundemannschaft für Trainings- und Einsatzzwecke könnte man viermal im Jahr den Erdball umrunden. Der Landeshauptmann würdigte die Arbeit der Hundestaffel als wichtigen Bestandteil des Zivil- und Katastrophenschutzes, auf den man hoffentlich nur selten zurückgreifen müsse, dessen Existenz aber eine Beruhigung für jeden Einzelnen darstelle. Er wies auf die Bedeutung der Vereinsmitglieder als Repräsentanten des Landes Niederösterreich hin und wünschte alles Gute für zukünftige Einsätze. Abschließend vertiefte er sich noch in ein kurzes fachliches Gespräch mit der für die Ausbildung zuständigen Staffelführerin Karin Kuhn, in dem es einmal nicht um politische, sondern eher um tierische Sorgen und Probleme ging.

Nachdem sich Hunde und Hundeführer angesichts der großen Hitze mit ausreichend Wasser und Getränken erfrischt hatten, absolvierte die Staffel noch einen kurzen Besuch bei den Kollegen der Stadtfeuerwehr St. Pölten am Rathausplatz und ließ den Vormittag mit einem gemütlichen Beisammensein ausklingen.

Text: Sibylle Manhart
Foto: NLK Raimund Boltz / Rettungshunde Niederösterreich

Rettungshunde Niederösterreich zu Besuch bei LH Pröll

Am Freitagvormittag stellte sich die Rettungshundestaffel Niederösterreich offiziell bei Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll vor. 24 Hundeführer der Staffeln Eggenburg und St.Pölten waren in den neuen blau-gelben Uniformen mit ihren Vierbeinern gekommen und überreichten eine Torte mit dem Vereinslogo in Landesfarben, auf der sich etliche Marzipanhunde tummelten. Dr. Erwin Pröll, selbst stolzer Hundebesitzer und großer Tierfreund, war sichtlich erfreut über den Besuch, begrüßte unsere Hunde überschwenglich und belohnte sie mit einem riesigen Tablett voller Knackwürste. Vereinsobmann Anton Endsdorfer bedankte sich im Namen der Staffel für die großzügige Unterstützung seitens des Landes und versicherte, daß alle Mitglieder auch weiterhin mit vollem Einsatz für die Sicherheit und den Schutz der Bevölkerung im In- und Ausland arbeiten werden. Allein mit der Kilometerleistung der gesamten Rettungshundemannschaft für Trainings- und Einsatzzwecke könnte man viermal im Jahr den Erdball umrunden. Der Landeshauptmann würdigte die Arbeit der Hundestaffel als wichtigen Bestandteil des Zivil- und Katastrophenschutzes, auf den man hoffentlich nur selten zurückgreifen müsse, dessen Existenz aber eine Beruhigung für jeden Einzelnen darstelle. Er wies auf die Bedeutung der Vereinsmitglieder als Repräsentanten des Landes Niederösterreich hin und wünschte alles Gute für zukünftige Einsätze. Abschließend vertiefte er sich noch in ein kurzes fachliches Gespräch mit der für die Ausbildung zuständigen Staffelführerin Karin Kuhn, in dem es einmal nicht um politische, sondern eher um tierische Sorgen und Probleme ging.

Nachdem sich Hunde und Hundeführer angesichts der großen Hitze mit ausreichend Wasser und Getränken erfrischt hatten, absolvierte die Staffel noch einen kurzen Besuch bei den Kollegen der Stadtfeuerwehr St. Pölten am Rathausplatz und ließ den Vormittag mit einem gemütlichen Beisammensein ausklingen.