St. Pölten

Text: von Dieter Cervenka

Am 7. August 2004 werden wir von der Abgaengigkeit eines 82 jaehrigen depressiven Mannes in St.Pölten informiert. Er war bereits seit 48 Stunden nicht auffindbar. Die Suche der Exekutive und der Feuerwehr innerhalb der Stadt war negativ verlaufen.
Die Ungewissheit ueber das Schicksal seines Vater veranlasste den Sohn nichts unversucht zu lassen. Seinem Ersuchen die Feuerwehr bei der Suche in den Auwaeldern an der Traisen zu unterstuetzen kamen wir selbstverstaendlich nach. Wir durchkaemmten die teilweise sehr dichten Waelder mit unseren Hunden. Nachdem alle zugewiesenen Areale ohne ein Ergebnis durchsucht worden waren, traf die Gesamteinsatzleitung die Entscheidung die Suche abzubrechen.
Bei der Nachbesprechung dieses Einsatzes konnten wir noch etwas auf den Sohn eingehen.

Leider waren wir wieder einmal erst sehr spaet in die Suche eingebunden worden.

Text: von Dieter Cervenka

Am 7. August 2004 werden wir von der Abgaengigkeit eines 82 jaehrigen depressiven Mannes in St.Pölten informiert. Er war bereits seit 48 Stunden nicht auffindbar. Die Suche der Exekutive und der Feuerwehr innerhalb der Stadt war negativ verlaufen.
Die Ungewissheit ueber das Schicksal seines Vater veranlasste den Sohn nichts unversucht zu lassen. Seinem Ersuchen die Feuerwehr bei der Suche in den Auwaeldern an der Traisen zu unterstuetzen kamen wir selbstverstaendlich nach. Wir durchkaemmten die teilweise sehr dichten Waelder mit unseren Hunden. Nachdem alle zugewiesenen Areale ohne ein Ergebnis durchsucht worden waren, traf die Gesamteinsatzleitung die Entscheidung die Suche abzubrechen.
Bei der Nachbesprechung dieses Einsatzes konnten wir noch etwas auf den Sohn eingehen.

Leider waren wir wieder einmal erst sehr spaet in die Suche eingebunden worden.