Treffen mit Innenminister Dr. Strasser im Landhaus

Treffen mit Innenminister Dr. Strasser im Landhaus

Text: von Brigitte List

Am Freitag, dem 2. April 2004 kam es in St. Pölten zu einem Zusammentreffen des Innenministers mit der Rettungshundestaffel des ASB St. Pölten, bei dem Bundesrettungsrat Anton Endsdorfer die Hundestaffel und ihre Leistungen im In- und Ausland präsentierte.

Während Staffelführerin Karin Kuhn über die Ausbildung zum Rettungshund informierte, zeigte sich der Innenminister von der Freundlichkeit und absoluten Friedfertigkeit unserer Hunde begeistert.

Es gab aber auch die Gelegenheit, über die Sorgen und Nöte der Hundestaffel zu sprechen und Innenminister Strasser sagte spontan eine finanzielle Unterstützung zu.

Der Minister erkannte die Notwendigkeit eines Flugtrainings für Hunde und ihre Hundeführer und versprach, für Übungszwecke einen Hubschrauber zur Verfügung zu stellen.

Gerade im Einsatzfall kann es nämlich notwendig sein, dass Hunde Flugerfahrung haben, da manche Gebiete nur mit Flugzeug bzw. Hubschrauber erreichbar sind.

Lobend erwähnt wurde sowohl der Einsatz der Hunde nach dem Erdbeben in Marokko als auch die Leistungen von Karin Kuhn. „Viele Staffeln und Organisationen würden sich eine Karin Kuhn wünschen“ (Originalzitat).

LAbg Franz Grandl hatte dieses Treffen organisiert und auch er versprach, die Anliegen der Rettungshundestaffel zu unterstützen.

 

 

Text: von Brigitte List

Am Freitag, dem 2. April 2004 kam es in St. Pölten zu einem Zusammentreffen des Innenministers mit der Rettungshundestaffel des ASB St. Pölten, bei dem Bundesrettungsrat Anton Endsdorfer die Hundestaffel und ihre Leistungen im In- und Ausland präsentierte.

Während Staffelführerin Karin Kuhn über die Ausbildung zum Rettungshund informierte, zeigte sich der Innenminister von der Freundlichkeit und absoluten Friedfertigkeit unserer Hunde begeistert.

Es gab aber auch die Gelegenheit, über die Sorgen und Nöte der Hundestaffel zu sprechen und Innenminister Strasser sagte spontan eine finanzielle Unterstützung zu.

Der Minister erkannte die Notwendigkeit eines Flugtrainings für Hunde und ihre Hundeführer und versprach, für Übungszwecke einen Hubschrauber zur Verfügung zu stellen.

Gerade im Einsatzfall kann es nämlich notwendig sein, dass Hunde Flugerfahrung haben, da manche Gebiete nur mit Flugzeug bzw. Hubschrauber erreichbar sind.

Lobend erwähnt wurde sowohl der Einsatz der Hunde nach dem Erdbeben in Marokko als auch die Leistungen von Karin Kuhn. „Viele Staffeln und Organisationen würden sich eine Karin Kuhn wünschen“ (Originalzitat).

LAbg Franz Grandl hatte dieses Treffen organisiert und auch er versprach, die Anliegen der Rettungshundestaffel zu unterstützen.