3 Tagesübung in Regensburg

Auf Einladung von Markus Wilhelm verbrachten wir ein Wochenende bei den Kollegen des BRK Ansbach. Nach siebenstündiger Anfahrt erreichten wir das Gelände der Wasserwacht Regensburg am frühen Abend. Rasch waren unsere Zelte hinter dem Gebäude aufgebaut, sodass es recht bald zu einem gemütlichen Kennenlernen in der Universitätsbrauerei kommen konnte.
Der nächste Tag war primär mit Theorie angefüllt. Selbst unser Sorgenkinder in der Karte – Kompasskunde konnten danach Dank der Hilfe einer Geodätin danach perfekt mit dem Netzteiler umgehen. Auch die Erste Hilfe am Hund hat keinem von uns geschadet. Am Nachmittag konnten wir bei einem Orientierungsmarsch unsere Kenntnisse in die Praxis umsetzen.
Nach einer kurzen Nacht ging es zu einem kleinen See, wo wir einen Wassersuchhund beobachten konnten. Dieses Gebiet war für uns alle Neuland und dementsprechend interessant. Der Nachmittag verging in einem sehr natürlichen Waldstück bei Flächensuchübungen.
Das Pfingstwochenende wurde mit einer langen Heimfahrt beendet.
Zum Schluss noch recht herzlichen Dank an Markus und seine Mitstreiter für ihre Mühen bei der Durchführung dieser Tage.

Auf Einladung von Markus Wilhelm verbrachten wir ein Wochenende bei den Kollegen des BRK Ansbach. Nach siebenstündiger Anfahrt erreichten wir das Gelände der Wasserwacht Regensburg am frühen Abend. Rasch waren unsere Zelte hinter dem Gebäude aufgebaut, sodass es recht bald zu einem gemütlichen Kennenlernen in der Universitätsbrauerei kommen konnte.
Der nächste Tag war primär mit Theorie angefüllt. Selbst unser Sorgenkinder in der Karte – Kompasskunde konnten danach Dank der Hilfe einer Geodätin danach perfekt mit dem Netzteiler umgehen. Auch die Erste Hilfe am Hund hat keinem von uns geschadet. Am Nachmittag konnten wir bei einem Orientierungsmarsch unsere Kenntnisse in die Praxis umsetzen.
Nach einer kurzen Nacht ging es zu einem kleinen See, wo wir einen Wassersuchhund beobachten konnten. Dieses Gebiet war für uns alle Neuland und dementsprechend interessant. Der Nachmittag verging in einem sehr natürlichen Waldstück bei Flächensuchübungen.
Das Pfingstwochenende wurde mit einer langen Heimfahrt beendet.
Zum Schluss noch recht herzlichen Dank an Markus und seine Mitstreiter für ihre Mühen bei der Durchführung dieser Tage.